Are You There, Chelsea?

Are You There, Chelsea?Chelsea arbeitet in einer Bar. Hinter der Theke – und auch vor ihr. Kann sie doch die kräftigsten Männer locker unter den Tisch trinken. Zum Start der Episode wird sie betrunken aus dem Straßenverkehr gefischt und landet im Gefängnis. Ihr Leben scheint einen Tiefpunkt erreicht zu haben. Es hilft nur noch eines: Beten. »Are You There Vodka? It’s Me, Chelsea.« Die Erlösung folgt, die Pforten öffnen sich für sie.
Und auch wieder im Alltagstrott scheint sich alles für sie positiv zu entwickeln. Sie findet eine neue Wohnung in Laufdistanz ihrer Bar und schafft es sogar, ihrer Schwester zur Seite zu stehen.

»Are You There, Chelsea?« verfilmt ein Buch der amerikanischen Komikerin Chelsea Handler, in der sie von ihren Jugendjahren berichtet. Die Hauptrolle spielt Laura Prepon (»October Road«, »How I Met Your Mother«, »Castle«), drumherum gibt’s einen noch arg oberflächlichen, aber mit Potenzial versehenen Cast. Chelsea Handler selbst spielt Serien-Chelseas Schwester Sloane. Chelseption.

Als die Show im letzten Jahr vorgestellt wurde, hieß sie noch genau so wie das Buch Handlers »Are You There Vodka? It’s Me Chelsea«. Ich fand das schrecklich. Der Trailer war nicht ganz so schlimm, aber der Titel hatte mich geprägt. Ein Glück, dass sie ihn geändert haben!
»Are You There, Chelsea?« ist tatsächlich eine ganz nette Comedy-Show. Sie folgt dem Trend dieses Jahrs, die Witze derbe und krass zu machen (was ich gut finde – noch), hat dabei eine oke Hauptdarstellerin und vermutlich genug Stoff für einige weitere, lustige 20-Minuten-Häppchen. Erfrischend: Ich hatte befürchtet, mich erwarte eine Show, deren Aufhängepunkt eine radikale Alkoholabstinenz des Hauptcharakters sei (Amerikaner, Zeigefinger und so) – das ist, zumindest nach der Pilotepisode, ganz und gar nicht so. Puh.

»Are You There, Chelsea?« gefällt mir, vorerst, ganz gut. Von weiteren Tanzszenen ist allerdings bitte abzusehen.

→ »Are You There Chelsea?« bei TVRage
→ Trailer

(Nachdem Scott Michael Foster in Californication den Freund von Becca spielt, ist hier Jake McDorman als Barkeeper Rick der zweite Greek-Alumni, der es dieses Jahr in eine größere Serie geschafft hat.
Und habt ihr den Trailer noch mal geschaut? Und die Recasts gesehen? Da war der Barkeeper noch Love Interest. Und Chelseas Freundin Middlemans/White Collars Natalie Morales – viel besser!)

CyberChimps