Bent

BentBauunternehmer Pete (David Walton) heuert bei der alleinerziehenden Alex (Amanda Peet) an, um ihre Küche zu erneuern. Schnell wird klar: Der Bad Boy will das Good Girl – so schon die sehr stereotype Charakterbeschreibung – erobern. Die Zutaten sind die Üblichen: Pete hat eine Crew (unter anderem Jesse Plemons aus „Friday Night Lights“), die im Privaten wie Beruflichen seine kindliche Art ausgleichen. Alex, die noch ganz frisch mit dem wohlhabenden Ben (Matt Letscher) zusammen ist, versucht, sich dem Charme von Frauenheld Pete zu entziehen. Der schleicht derweil durchs Hintertürchen immer weiter in ihr Leben, denn Töchterchen Frankie (Joey King) ist sehr angetan.

Und so geht es von Folge zu Folge eigentlich nur darum, dass Pete baggert, Alex sich künstlich aufregt, obwohl sie ihm längst verfallen zu sein scheint, während irgendwas im zu renovierenden Haus nicht funktioniert oder einer der Sidekicks eine harmlose Storyline zu lösen hat.

Was US-Comedies angeht, bin ich vorsichtiger geworden in meinem Urteil. Deswegen habe ich „Bent“ (seit wenigen Wochen auf NBC) erst einmal ein wenig beobachtet, bevor ich zu schnell mit einer „Kann man gucken“-Pauschale um die Ecke komme… Alles in allem ist die Comedy durchaus amüsant im Vergleich zu dem, was uns sonst so in den letzten zwei Jahren aufgetischt wurde. Amanda Peet ist nett anzuschauen als frisch geschiedene, zugeknöpfte Alex, Walton gibt den Charmeur überzeugend, der Cast ist passabel, der Verzicht auf einen Lachtrack wie immer eine Wohltat.

Doch das Drumherum, das ist das große Manko, bleibt farblos und hat außer dem okayen „Will they, won’t they?“-Szenario einer jeden RomCom nicht viel zu bieten. Wo Procedurals wie „Castle“ ihre Charaktere Fälle lösen lassen oder in Dramedies wie „Grey’s Anatomy“ Patienten behandelt werden, vor, während und nachdem geknutscht wird, kommt die zentrale Storyline von „Bent“ kaum über das sich anbahnende Techtelmechtel hinaus. Also: Nett anzuschauen, wenn gerade nichts anderes läuft. Aber das war’s dann auch.

NBC hatte wohl deshalb auch nicht viel Vertrauen und hat gerade mal sechs Folgen bestellt. Der „Renew/Cancel Index“ von „Zap2It“ ist ziemlich sicher: Diese Serie wird den Mai nicht übererleben…

CyberChimps