Black Sails

Black SailsPirat Captain Flint hat ein großes Ziel: Ein spanisches Schiff, bis zum Rand voll mit Gold — so viel, dass jeder einzelne seiner Crew unglaublich reich wäre. Das Problem: Das Schiff ist nicht einfach zu finden. Und das tägliche Piratengeschäft leidet unter seinem großen Plan. Seine Mit-Piraten beginnen, unruhig zu werden. Einer von ihnen startet sogar eine Meuterei auf Flints Schiff (kein Grund zur Sorge, allerdings, die Meuterei ist nach PirGes §17b völlig legitim).
Flints und seiner Piraten Heimat ist die Insel New Providence. Ein Hort des illegalen Handels, voller zwielichtiger Männer und Frauen, die aller Autorität eins auswischen wollen. Flint erhofft sich Hilfe von seinen Verbündeten an Land — Hilfe beim Abwenden der Meuterei, Hilfe beim Finden des Spanischen Kreuzers.
Neu an Bord von Flints Schiff ist John Silver. Frisch übergelaufen von der Crew eines geenterten Schiffs. Seit diesem Moment auch Koch von Beruf. Silver versucht, sich so durch das Leben zu schlagen, findet dabei aber Informationen, die noch sehr wichtig werden sollen…

»Black Sails« ist eine waschechte Piraten-Serie. Mit Schiffen, Kanonen, Raub und Rum. Ohne Johnny Depp. Dafür mit Michael »Können wir das auch explodieren lassen?« Bay als Produzenten. Spielend zu Beginn des 18. Jahrhunderts, angelegt als Prequel zum »Die Schatzinsel«-Stoff.

Das Tempo ist zu Beginn vielleicht noch etwas gediegen, aber zum Ende der Pilotepisode steht die Mission der Crew: Wir suchen das große Schiff voller Gold. Die Nebenschauplätze sind bis dahin auch hinreichend eingeführt, dass »Black Sails« auch in den folgenden zehn1 Episoden interessant bleiben kann.
Ich fand »Black Sails« ganz ordentlich. Piratenstoff hatten wir noch nicht in Mehr-Episoden-Form2 — eine Goldgrube für actionreiche Folkloreaufbereitung. Darsteller sind ok, kommen aber unter den bedeutungsschweren Kostümen nur selten zum ausführlichen Schauspielen.
Wie immer bei Serien, die auf Starz laufen, muss es natürlich völlig unangebrachte Sex-Szenen geben. So auch hier: »Hey, lasst uns dem Neupiraten einen Streich spielen!« – 3, 2, 1, Brüste. Aber so lange der Rest stimmt, kann ich da drüber hinweg sehen.

Zusammenfassend: »Black Sails« ist für mich frischer Stoff, der gut umgesetzt und ohne albernen Oberpiraten vom Banditenleben erzählt. Modulo ein paar Starz-typischen Fremdschämmomenten. Aber kein CGI-cringe! Yay.

→ »Black Sails« in der Wikipedia und bei TVRage
Trailer
→ Metacritic-Score: 58, Tomatometer: 58%


  1. Oder 20? Bereits vor Ausstrahlung wurde die Show um eine zweite Staffel verlängert. Deren Dreharbeiten natürlich auch schon gestartet sind… 

  2. Soweit ich mich erinnere, zumindest. Also > 6 Jahre… 

CyberChimps