Charlie’s Angles

Charlie's AnglesDa ist sie, die vielbeachtete Neuauflage der 70er-Jahre-Serie um drei Frauen, die im Auftrag ihres Charlies Verbrechen aufklären.

In dieser Iteration mit Minka Kelly, Rachel Taylor und Annie Ilonzeh.

Ich bin unfähig dazu, eine Inhaltsangabe zur Pilotepisode von »Charlie’s Angels« zu machen. Wie klingt denn bitte »und dann stirbt einer der Engel«? Eben.

Ist aber auch gar nicht so wichtig. Inhaltlich ist die Folge völlig straight forward. Weder gut, noch schlecht.
Und auch sonst muss ich eingestehen, dass ich weniger von der Serie erwartet hatte. Die Action ist ok, die Schauspielerei 6% weniger hintergründig als angenommen.

Trotzdem bleibt es eine Serie, bei der sich die Hauptcharaktere »Engel« nennen und sich gegenseitig mit feschen Friesen, langen Beiden und kurzen Kleidern übertrumpfen.
Ich weiß ja nicht, ob das dauerhaft einen ok-en Plot (samt harter Sprüche) ansehbar macht?

Für einen Vergleich der Originalserie mit dieser Version sowie etwaig unterschiedlicher Darstellungen der Frauenbilder im Kontext der Zeiten fehlt mir leider die Ahnung.

→ »Charlie’s Angels« auf TVRage
→ Trailer

(»Oh, ein Verbrechen!«, »Moment, ich habe noch eine MG hinten in mein Kleid gesteckt.« – »Super, ich ändere kurz das Passwort des Türschließsystems, während ich mit der anderen Hand ein Sandwich zubereite.« »Ich komme gleich nach, da hinten ist ein Atomkraftwerk explodiert. Ich kümmere mich mal schnell drum.« »Noch einer Lippenstift?«)

CyberChimps