Fresh Meat (2)

Fresh MeatAchtung, Britisch!

»Fresh Meat« begleitet fünf Studenten, wie sie in ihr neues Campus-Wohnheim-Haus einziehen. Die Studenten sind alle irgendwie anders, auf ihre spezielle Arten und Weisen.

Wegen der ähnlichen Thematik, gestattet mir folgenden Vergleich: »Fresh Meat« ist Skins für ältere Semester und mit weniger Drogen. Mir gefällt die Show wegen ihrer schnellen und niveauvollen Witzen, die sich mit überoffensichtlichen, platten und albernen (meist Sex-)Witzen abwechseln. Und wegen der bescheuerten Charakteren, die einfach schön durch sind.

Wie Caro zurecht feststellt: Ein toller, und dringend notwendiger Kontrast zu den gestriegelten Hochglanzserien aus den USA (was weder negativ für die Serien aus den USA oder UK ist – es ist einfach eine erfrischend andere Herangehensweise).

Wenn ihr vor ein paar Jahren »Skins« mochtet, dann mögt ihr jetzt auch »Fresh Meat«.
Und was ein Glory Hole ist, das verrate ich an der Stelle auch nicht.

→ »Fresh Meat« bei TVRage
→ Trailer (auch gut: der Clip)

(Eigentlich müsste ich die Pilotfolge noch mal sehen. Das war mir zu viel zu schneller, komischer britischer Akzent.)

CyberChimps