I Hate My Teenage Daughter

I Hate My Teenage DaughterZu Schulzeiten wurden Annie (Jamie Pressly) und Nikki (Katie Finneran) als Außenseiterinnen gehänselt und wollten es doch eigentlich nur besser machen als ihre Eltern. Dabei haben die beiden allerdings das, was ihnen in der Jugend fehlte – Popularität, Freunde, hippe Kleidung – völlig überkompensiert beim eigenen Nachwuchs. Und heute sind ihre Töchter genau solche Monster wie die fiesen Mädchen, unter denen sie einst zu Schulzeiten so zu leiden hatten.

In „I Hate My Teenage Daughter“, frisch beim US-Sender FOX gestartet, lernen die alleinerziehenden Freundinnen diese Lektion auf die bittere Art, als Sophie und Mackenzie einen Jungen im Rollstuhl auf dem Klo einsperren und dafür das erste Mal in ihrem Leben Hausarrest bekommen. Aufgebrezelt und zickig in bester „Mean Girls“-Manier stolzieren die Mädchen durch die Pilotepisode, und es dauert gerade mal fünf Minuten, bis man den Titel der Serie nur zu gut nachvollziehen kann.

Da die Comedy so spät gestartet ist, hatte ich sie überhaupt nicht mehr auf dem Radar und bin so ziemlich ohne Erwartungen hineingegangen, wohl eher noch mit ein wenig Skepsis. Denn wenn die ersten Gags mit Lacher aus der Konserve schon nicht stimmen, bin ich für gewöhnlich schnell abgeschreckt. Aber auch wenn „I Hate My Teenage Daughter“ auch ein bisschen zu sehr auf die nächste Pointe aus ist („Why don’t you get a job instead of playing golf with your stupid buddys?“ – „I’m a golf pro!“) und mit einem Überangebot an Pausen zum Lachen an der Grenze zum Nervigen kratzt, hat mich die erste Folge ansonsten positiv überrascht.

An Mimik und comedic timing der Hauptdarstellerinnen könnte noch etwas gedreht werden, Annies Ex/Sophies Dad wirkt überflüssig in der Kombo, aber mir gefällt zum Beispiel Kevin Rahm (derzeit auch noch bei „Desperate Housewives“ zu sehen) als Annies Schwager, der den Freundinnen den notwendigen Tritt in den Hintern verpasst, als die Mädchen über die Stränge schlagen. Die Teenies bleiben in der Pilotepisode noch reichlich blass, was wahrscheinlich wegen der Prämisse der Serie auch so gedacht ist. Wir wollen es ja auch nicht verkomplizieren! Insgesamt wird „I Hate My Teenage Daughter“ garantiert keine Preise abräumen, aber da habe ich in den letzten Jahren schon schlimmere Comedy-Starts erlebt.

→ Trailer zur Serie

CyberChimps