Jane By Design

Jane By DesignJane ist Außenseiterin in der Schule. Ihr Kleidungsstil ist eigenartig. Auch zu Hause ist’s alles andere als normal: Mutter weg, Vater tot. Ihr Bruder schmeißt den Laden – wenn auch eher schlecht als recht, ist er doch arbeitslos und schon einige Mieten hinterher.
Als sie die Anzeige für ein Praktikum bei einem Modelabel sieht, ist die Entscheidung klar: da muss sie hin. Und ehe sie sich versieht, ist sie auch schon mitten drin. Allerdings nicht als Praktikantin – aus irgendeinem Grund hat man ihr die Chefassistentenposition gegeben. Ups. Aber das Geld ist gut…
Von nun an lebt sie zwei Leben. Bis 11:30 fleißige Schülerin und die nächsten zwölf-oder-so Stunden als Assistentin der Chefin den Arsch retten.

»Jane By Design« läuft auf ABC Family. Das sagt schon alles, oder? Ich bin nicht Zielgruppe*. Überhaupt nicht.
Die Serie handelt von einer natürlich viel zu alt bedarstellerten Jane (mit riesigen Lippen!), ihren Problem(ch)en beim Erwachsenwerden und der knallharten und knallbösen Modewelt. Ihr versteht.
Soweit ich das denn genre-immanent und objektiv beurteilen kann, war das ganze allerdings durchweg solide. Hanebüchen, übertrieben, weltfremd und sowieso.
Aber irgendwie ok. Glaub‘ ich.

→ »Jane By Design« bei TVRage
→ Trailer

(*: Greek lief auch bei ABC Family. Aber die Show war toll.)

CyberChimps