Prime Suspect (2)

Prime SuspectMaria Bello als Detectivein, die sich in einer Männer-dominierten Task-Force gegen Gerüchte und Vorurteile durchschlagen muss. Dass ihr Konkurrenz-Detective mitten in einem Fall, den sie gerne hätte, stirbt, macht die Sache auch nicht besser.

»Prime Suspect«, da hat Caro ganz recht, ist großartig.

Die Bildarbeit der Serie ist Symbol für die gesamte Serie.
Hä? Ja!
»Prime Suspect« hat schnelle Schnitte, eine Kameraführung, die zwischendurch an Realitäts-simulierende Wackelkameras aus Fake-Dokus erinnert, und, allen voran, ein kaltes, körniges Bild, das häufig in der New Yorker Nacht gedreht ist.
Und Symbol? Form und Inhalt! »Prime Suspect« geht schnell voran, überspringt ganze Szenen und fordert vom Rezipienten Mitdenken. »Prime Suspect« ist realistischer, als all die glattgestriegelten Hollywood-Krimis. Und »Prime Suspect« ist dreckig, zeigt die vielschichtigen, nicht immer schönen Seiten eines Polizeiberufs. Vermutlich völlig übertrieben und überspitzt, klar, es ist eine TV-Serie, wir wollen unterhalten und nicht von Papierkram gelangweilt werden; aber auch Polizisten kämpfen mit ihren menschlichen Geistern, am Job und im Privatleben.

Schauspieler? Auch großartig. Maria Bello natürlich. Zwischen kick-ass, komödiantisch, zerbrechlich und tollpatschig. Und der Restcast passt auch wunderbar zum Ton der Show.

Fassen wir zusammen: Großartig. Ansehen.

→ »Prime Suspect« bei TVRage
→ Trailer

(Ich bin dazu gewillt, die Show wegen ihrer Kickassigkeit 0,5% besser als »Person of Interest« in meiner diesjährigen, genreübergreifenden Serienneustarttopliste zu werten.)

CyberChimps