Almost Human

Almost HumanDas Jahr 2048. John ist vor ein paar Wochen aus dem Koma erwacht. Hinein kam er, als er mit seinem Polizei-Team in einen Hinterhalt der Gangstertruppe geraten ist, die er gerade hochnehmen wollte. Gegen alle Vernunft versuchte er, seinen Partner aus Schusslinie zu retten. Aber die Aktion ging nach hinten los: Sein Partner starb, er selbst verlor ein Bein. Und fiel ins Koma. Für 17 Monate.
Als John wieder fit genug ist, um seinen Job als Detective anzutreten, hat sich einiges verändert: Waren die humanoiden Androiden vor zwei Jahren noch ein unterstützendes Gimmick der Polizeiarbeit, sind sie mittlerweile Pflicht. Jeder Menschencop braucht einen Androidenpartner an seiner Seite. John, der nicht viel für Regeln, Statistik und Herzlosigkeit im Allgemeinen übrig hat, findet das ziemlich doof — und muss bald die Standard-Android-Ausführung an seiner Seite wechseln. Gegen Dorian. Eigentlich schon eingemottet im Lager, ist er ein älteres Alternativmodell. Sein Problem: Manche hielten ihn für eigenwillig und fehlerhaft. Er hat eine künstliche Seele.
Umso besser passt Dorian zu Johns, dem er sogar bei seinen gesetzesdehnenden Ermittlungen hilft. Die involvieren Verschwörungen, Verräter und gleich in der Pilotepisode mal eben die Rettung des gesamten Polizeireviers. Was für eine Rückkehr.

»Almost Human« ist die neue Serie von J. H. Wyman, Bryan Burk und J.J. Abrams1. Kommen euch die Namen bekannt vor? Das Team hat bis Anfang dieses Jahres die beste Science-Fiction-Show der jüngeren Zeit gemacht: »Fringe«.2
Es freut mich euch mitteilen zu dürfen: »Almost Human« ist das neue »Fringe«. Nein, Scherz. So gut ist die Pilotepisode nun doch nicht — und dafür wäre es auch viel zu früh. Aber es gibt gewisse Parallelen die mich zu folgender, dieses Mal ernst gemeinter Aussage hinreißen lassen: »Almost Human« ist die junge, mehr Classic-Sci-Fi-eske Cop-Show-Version von »Fringe«. In der Zukunft.

Wir haben ein starkes Hauptdarsteller- und Hauptcharaktere-Gespann, von denen einer irgendwie anders, aber beide irgendwie besonders sind. Wir haben interessante Nebencharaktere, ebenfalls gespielt von fähigen Menschen.3 Wir haben, so scheint es zumindest in der Pilotepisode, wichtige Fälle der Woche, die clevere Detektivarbeit erfordern. Außerdem ein folgenübergreifender Plot, der andeutet, voller Verschwörungen tief in die Struktur der Gesellschaft zu gehen. Einen gezeichneten Hauptcharakter, der beim Lösen seiner persönlichen Dämonen in eben jene Verschwörung hinein stolpert und irgendwie darin verwickelt ist. Außerdem schon in der Pilotepisode einen Haufen Andeutungen zur Etablierung von Erde2048– und USA2048-Hintergrundgeschichte.
Klingt ähnlich, oder?

Auch wenn ich euch das hier als offensichtliche »Fringe«-Kopie verkaufe: So ist das nicht. Ganz und gar nicht. »Almost Human« benutzt die obigen Eigenschaften, die sich vermutlich auch in einigen anderen Shows finden lassen, sehr subtil und gekonnt.
Und hat dabei einen Haufen Zukunfts-Cop-Serie-Elemente, die es so nicht bei »Fringe« und, soweit ich weiß, auch bei keiner anderen TV-Serie in letzter Zeit gab. Allen voran natürlich die Tatsache, dass einer der Hauptcharaktere ein Androide ist. Der Spin, der mich am meisten am Konzept »Almost Human« begeistert. Ist auch in der Pilotepisode gut umgesetzt. Einzige Gefahr, die ich sehe: Dorian wird zur Alllösungswaffe, der beliebig neue Features bekommt, wann immer es die Storyline erfordert. Abwarten.
Auch die dystopische Zukunft4 ist interessant und (abseits der Androide) gar nicht so realitätsfern gezeichnet. Gefällt.

»Almost Human« legt einen tollen Start hin und etabliert eine interessante Geschichte und Zukunft. Die Show ist das einzige an klassischem Science Fiction, was das alleingelassene Fanherz im Moment auf den großen Kanälen mit großem Budget sehen kann — und tritt nicht nur an der Stelle in die Fußstapfen von »Fringe«. Auf jeden Fall einer der besseren Neustarts der Saison, muss sich aber noch Beweisen, ob die Tiefe der Welt das hält, was das Produzententeam vermuten lässt. Wenn das stimmt, dann können wir auch über die schlecht gerenderten Polizeiautos hinweg sehen.

Jedenfalls: Ansehen!
Science Fiction, Hurra!

→ »Almost Human« in der Wikipedia und auf TVRage
Trailer
→ Metacritic-Score: 61, Tomatometer: 66%
(Und wenn ihr die visuelle Ähnlichkeit zu »Fringe« ebenfalls im Set-Design wieder findet, könnt ihr mir hier erzählen, an welchen Stellen…)
Lesen Sie weiter


  1. Yay, Abrams, und so. 

  2. Zusammen mit Roberto Orci, der jetzt »Sleepy Hollow« macht. 

  3. Minka Kelly steht die etwas weniger offensive Sexyness im Vergleich zu »Charlie’s Angels« übrigens viel besser. 

  4. Für mich ist eine Zukunft, wie sie dort mit all der Überwachung und Polizeiallanwesenheit gezeichnet ist, eine Dystopie. 

CyberChimps