You, Me & The Apocalypse

You, Me, and the Apocalypse
Das Hubble-Teleskop hat eine folgenschwere Entdeckung gemacht: Ein Meteorit ist auf Kollisionskurs mit der Erde und wird alles Leben in 34 Tagen auslöschen. Zeit für Panik! „You, Me & The Apocalypse“ folgt einer Gruppe verstreuter Individuen in den USA, Großbritannien und dem Vatikan: vom trauernden Bankangestellten Jamie (Mathew Baynton) auf der Suche nach seiner verschwundenen Ehefrau über die des Landesverrats angeklagte Rhonda (Jenna Fischer) bis zu dem für Heiligsprechungen verantwortlichen Vatikan-Priester Father Jude (Rob Lowe). Als das erwartbare prä-apokalyptische Chaos ausbricht, folgt der Zuschauer ihren Wegen, erlebt ihre Bucketlist und haarsträubende Abenteuer.

„You, Me & The Apocalypse“ ist ein kleines Juwel der aktuellen TV-Saison. Die Dramedy nimmt ein zutiefst erschütterndes Thema und gewinnt ihm viel Humor ab – vor allem dank herrlicher Charaktere: Cyberterrorist/-aktivist Ariel ist ein Bad Ass mit Keimphobie, Megan Mullally glänzt als liebevoller Nazi mit Südstaaten-Akzent, Nick Offerman mimt einen Crossdresser und Rob Lowes Father Jude flucht und raucht, während er im Auftrag des Papstes durch die Lande fliegt.

Die Serie erzählt potentiell zwei Stränge: Der eine zeigt, was das Ensemble in den 34 Tagen vor der Apokalypse macht, und der andere spielt wenige Sekunden vorm Weltuntergang in einem Bunker unter der englischen Kleinstadt Slough. Wie es von dort aus weitergeht, erfahren selbst die Stars der Serie nur peu à peu, schreibt der „Guardian“.

Meine Neugierde ist geweckt, I am hooked.

→ „You, Me & The Apocalypse“ in der Wikipedia
→ Tomatometer:

CyberChimps